Der Münchener Anwaltverein –
Der Vorstand stellt sich vor

1. Vorsitzende RAin Petra Heinicke

Geboren 1959 in Feuchtwangen/Mittelfranken, Abitur in Dinkelsbühl, Studium und Referendarzeit in Erlangen. Nach dem 2. Staatsexamen 1987 Beginn der Tätigkeit als Rechtsanwältin in München und Eintritt in den MAV. Seit 1992 Fachanwältin für Arbeitsrecht, weitere Tätigkeitsschwerpunkte sind Tourismusrecht und Wettbewerbsrecht (UWG), tätig als Einzelanwältin.

Mitglied des Deutschen Juristinnenbundes, dort von 1991 bis 1997 2. Vorsitzende der Regionalgruppe München/Südbayern, von 1993 bis 1995 Beisitzerin im Bundesvorstand, von 1995 bis 1997 Vorsitzende des Arbeitsstabes Anwalts- und Notarrecht des DJB. Mitglied der Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer, durchgehend von der ersten bis zur laufenden 6. Legislaturperiode. Von 1996 bis 2008 und wieder seit 2010 Mitglied des Vorstands der Rechtsanwaltskammer München, dort aktuell in der Abt. VI. (Gebührenrecht) und als Vorsitzende der Abt. XI. (Ausbildungswesen Rechtsanwaltsfachangestellte) tätig, Mitglied im Berufsbildungsausschuss der Kammer.

Dem Vorstand des MAV gehört Frau RAin Heinicke seit 1994 an, zunächst als Beisitzerin, dann als stellvertretende 2. Vorsitzende, Ende 1999 wurde sie zur 1. Vorsitzenden gewählt. Seit 2011 Mitglied des Vorstands des Deutschen Anwaltvereins; Mitglied der DAV-Aussschüsse Berufsrecht (seit 2011), Anwaltsethik und Anwaltskultur (seit 2011) und Zivilrecht (seit 2015).

Daneben – natürlich mit unterschiedlicher Intensität – Mitglied diverser juristischer Vereinigungen (Deutscher Juristentag e.V., Juristische Gesellschaft München, Deutsch-Israelische Juristenvereinigung, Dt. Gesellschaft für Reiserecht).

2. Vorsitzender und Geschäftsführer RA Michael Dudek

Michael Dudek (Jahrgang 1964), Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht, Referent, Geschäftsführer des MAV und Präsident des Bayerischen Anwaltsverbandes, gehört seit 1997 dem Vorstand des MAV an. Er arbeitet beim MAV insbesondere an der Erweiterung des Dienstleistungsangebotes, als Anlaufstelle bei Problemen einzelner Mitglieder, für eine Stärkung der Anwaltschaft, Justiz und Gewaltenteilung.

Schatzmeister RA Alexander Klein

RA Alexander Klein ist Syndikusrechtsanwalt und Director bei Swiss Life Asset Managers Deutschland. Er beschäftigt sich vorwiegend mit arbeits- und steuerrechtlichen sowie aufsichtsrechtlichen Fragestellungen.

Nach Ausbildung zum Bankkaufmann, Jurastudium und Referendariat in München erfolgte die Rechtsanwaltszulassung im August 1998.

Von März 2000 bis September 2002 war RA Klein Regionalbeauftragter des Forums Junge Anwaltschaft im DAV e.V. Seit Oktober 2002 ist er Vorstandsmitglied im MAV und bekleidet seit November 2005 zusätzlich das Amt des Schatzmeisters.

Vorstandsmitglied – RAin Michaela Landgraf

Michaela A.E. Landgraf ist eine Münchener Strafverteidigerin in eigener Sozietät. Bereits als Referendarin hat sie erste Erfahrungen mit der Arbeit des Vereins gesammelt und bringt die Belange der jungen Anwaltschaft mit in die Vereinsarbeit ein.

Der Zugang junger Anwälte zur selbstständigen Berufsausübung liegt ihr besonders am Herzen, nicht zuletzt um damit eine starke mittelständische Anwaltschaft für die Zukunft zu erhalten und zu stärken. Diese ist ebenso wie eine leistungsfähige Justiz Grundvoraussetzung für eine lebendige Umsetzung des Prinzips der Gewaltenteilung.

RAin Landgraf ist im Vorstand des Bayerischen Anwaltverbandes sowie Mitglied der ARGE Strafrecht im DAV und des Forums Junge Anwaltschaft im DAV.

Vorstandsmitglied – RAin Sigrid Reinthaler

Sigrid Reinthaler, 1961 in München geboren, Jurastudium in Passau und München, I. und II. Examen in München, ist seit 1994 Rechtsanwältin und hat ihre eigene Kanzlei seit 1997.

Tätigkeitsschwerpunkte: Miet- und WEG- Recht, Familienrecht, Privatinsolvenzen. Fremdsprachen: Englisch, Französisch, Italienisch. Sie erteilt regelmäßig beim MAV Beratung für Bürger mit geringem Einkommen. Mitglied im Deutschen Juristinnen Bund und im Bund der Selbständigen e.V., Mitglied und Kassenprüferin des Alumnivereins der Universität Passau.

Handlungsbedarf sieht sie zur Stärkung der Vernetzung kleinerer Kanzleien und Einzelanwälten. Das gilt auch im Hinblick auf den Erwerb von Fachanwaltstiteln, den Austausch von Fachwissen und die kollegiale Unterstützung in Rechtsgebieten der jeweiligen Spezialisierung.