Kulturprogramm
Frühjahr/Sommer 2020

  • Thierry Mugler. Couturissime

    Dienstag, 23. Juni 2020, um 18.00 Uhr, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
    Führung mit Dr. Ulrike Kvech-Hoppe

    Die Kunsthalle München präsentiert erstmals in Deutschland eine Ausstellung über den französischen Modeschöpfer Thierry Mugler, der in den frühen 1970er-Jahren die Mode revolutionierte. Der als
    klassischer Balletttänzer ausgebildete Mugler experimentierte mit innovativen Materialien wie Metall, Plexiglas, Kunstpelz, Vinyl oder Latex für extravaganten Kreationen. Seine Entwürfe wurden von Stars
    wie Diana Ross (*1944), Liza Minelli (*1946), David Bowie (1947–2016), Céline Dion (*1968) oder Lady Gaga (*1986) getragen, ebenso schuf er Kostüme unter anderem für die Touren und Videos von Stars
    wie Beyoncé (*1981).

    Die spektakulär inszenierte Retrospektive stellt das facettenreiche Werk des visionären Couturiers, Regisseurs, Fotografen und Parfümeurs vor. Sie versammelt mehr als 150 zwischen 1977 und 2014 entstandene Haute-Couture- und Prêt-à-porter-Outfits, Bühnenkostüme und Accessoires, Videos, Fotografien, Entwurfszeichnungen und Archivmaterialien. Etwa 100 Werke berühmter Modefotografen von Helmut Newton (1920–2004) bis David LaChapelle (*1963), die Muglers Kreationen in Szene gesetzt haben, runden die Ausstellung ab. (Text: Auszug, Presseinformation Kunsthalle der Hypo -Kulturstiftung)

  • FEELINGS - Kunst und Emotion

    Donnerstag, 09. Juli 2020, um 18.30 Uhr, Pinakothek der Moderne, München
    Führung mit Dr. Angelika Grepmair-Müller

    Seit Jahrhunderten definiert sich der Mensch vor allem über seine Fähigkeit zur Vernunft. Doch erst seit kurzem kann die wissenschaftliche Forschung belegen, dass es vor allem emotionale Kräfte sind, die unsere Entscheidungen bestimmen.

    Auch Kunstwerke können unterschiedlichste Stimmungen vermitteln. Nicht selten wecken sie Assoziationen mit Erfahrungen, die bisweilen über lange Zeit hinweg gespeichert wurden. Ob sie als angenehm oder als unangenehm empfunden werden – sie haben in jedem Fall Einfluss auf die Deutung und Bewertung durch die Kunstbetrachtenden.

    Unter dem Blickwinkel des Emotionalen führt die Ausstellung rund 60 Bilder, Objekte und Installationen zusammen.  (Text: Dr. Angelika Grepmair-Müller)