Mittagsveranstaltungen der MAV Seminare in Kooperation mit Schweitzer Fachinformationen München

Auch in diesem Jahr findet unsere neu aufgesetzte Reihe von Mittagsveranstaltungen mit Schweitzer Fachinformationen bis auf Weiteres als Live-Online-Veranstaltung statt.

Da viele von Ihnen im Homeoffice arbeiten und nicht auf die gewohnten Zeitschriften und Fachbücher zugreifen können, weisen wir Sie gerne darauf hin, dass Schweitzer Fachinformationen Sie auch in diesen schwierigen Zeiten bei der Optimierung und Digitalisierung Ihrer Fachliteratur unterstützt. Deshalb können Sie das Schweitzer Mediacenter mit den für Sie relevanten Datenbanken ab sofort für sechs Wochen kostenlos und unverbindlich nutzen.
 
Diese Datenbanken liegen in Ihrem Test-Account zum Ausprobieren bereit: 

Recht & Beratung 
Über WKO Arbeitshilfen erfolgt ein tägliches Update zum Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Baurecht.
Klicken Sie hier, um das Schweitzer Mediacenter für 6 Wochen kostenlos zu nutzen.
 
Steuerberatung 
Über den NWB-Link werden tagesaktuelle Handlungsanweisungen für den Steuerbereich eingestellt.
Klicken Sie hier, um das Schweitzer Mediacenter für 6 Wochen kostenlos zu nutzen.

Der Test-Account endet automatisch nach 6 Wochen.

Bleiben Sie gesund und optimistisch!

Datenschutzrecht

06.04.2022 | 12:30  bis 14:00 Uhr
Aktuelle Gerichtsentscheidungen im Datenschutzrecht – Bußgelder und Betroffenenrechte
Referent: Dr. Matthias Lachenmann
Live-Online-Seminar
Teilnahmegebühr: € 30,- | Für MAV-Mitglieder kostenlos → weitere Informationen

Wir bitten um verbindliche Anmeldung.

Aktuelle Gerichtsentscheidungen im Datenschutzrecht - Bußgelder und Betroffenenrechte

Die Rechtsprechung zum Datenschutzrecht nimmt weiter Fahrt auf und bietet inzwischen eine Vielzahl von Entscheidungen zu Auskunftsrechten, Löschungsersuchen oder der Unterlassung von angeblich unrechtmäßiger Datenverarbeitung. Zunehmend werden auch Bußgelder verhängt, vereinzelt in großer Höhe.
Der Vortrag stellt ausgewählte aktuelle Entscheidungen zum Datenschutz vor, systematisiert die relevanten Aspekte und gibt Handlungsempfehlungen für Unternehmen, Betroffene und Anwälte.

Restrukturierungsrecht / Sanierungsrecht

11.05.2022 | 12:30  bis 14:00 Uhr
Restriktionen in der Insolvenzanfechtung
Referent: Dr. Andreas Schmidt
Live-Online-Seminar
Teilnahmegebühr: € 30,- | Für MAV-Mitglieder kostenlos

Wir bitten um verbindliche Anmeldung.

Zum Zustand der Insolvenzanfechtung – Restriktionen durch COVInsAG, StaRUG und den BGH

Die Durchsetzung der Insolvenzanfechtung, ohne Zweifel bislang das schärfste Schwert des Insolvenzverwalters bei der Massegenerierung, wird zunehmend erschwert, und zwar zunächst durch den Gesetzgeber, der mit dem COVInsAG und auch mit dem StaRUG Einschränkungen normiert hat. Aber auch die Rechtsprechung des BGH spielt in letzter Zeit eine Rolle, die aus dem Blickwinkel einer starken Ordnungsfunktion des Insolvenzverfahrens kritisch hinterfragt werden muss.

Gesellschaftsrecht

01.06.2022 | 12:30  bis 14:00 Uhr
Die Modernisierung des Personengesellschaftsrechts durch das MoPeG
Referent: Prof. Dr. Wolfgang Servatius
Live-Online-Seminar
Teilnahmegebühr: € 30,- | Für MAV-Mitglieder kostenlos → weitere Informationen folgen.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung.

Auswirkung und Handlungsbedarf für die optimale Betreuung der Mandanten
 
Das zum 1.1.2024 in Kraft tretenden MoPeG stellt das Recht der GbR auf eine völlig neue Grundlage und beinhaltet auch wesentliche Änderungen für OHG und KG. Die Neuregelung bringt bedeutsame Änderungen gegenüber der bisherigen Rechtslage mit sich. Hierdurch werden viele Streitfragen gelöst, es stellen sich aber auch neue Herausforderungen, insbesondere für Altgesellschaften.
Der Vortrag präsentiert die Grundstrukturen der Neuregelung. Anhand ausgewählter Einzelfragen werden praxisrelevante Änderungen erläutert, die bereits im Vorfeld des Inkrafttretens der Reform für die anwaltliche Beratung bedeutsam sind.

Familenverfahrensrecht

21.09.2022 | 12:30  bis 14:00 Uhr
Familienverfahrensrecht
Referentin: Dr. Göntje Rosenzweig
Live-Online-Seminar
Teilnahmegebühr: € 30,- | Für MAV-Mitglieder kostenlos → weitere Informationen

Wir bitten um verbindliche Anmeldung.

Einstweilige Anordnung in Umgangs- und Sorgesachen – Möglichkeiten aus anwaltlicher Sicht

Das Vorgehen im einstweiligen Anordnungsverfahren setzt einerseits Grenzen, bietet andererseits aber viele Möglichkeiten aus anwaltlicher Sicht. Erörtert werden verschiedene Rechtsbehelfe, Möglichkeiten der (auch vorbeugenden) Verteidigung sowie das geeignete Vorgehen im Hinblick auf die Hauptsache.

Digitales Schuldrecht

20.10.2022 | 12:30  bis 14:00 Uhr
Digitales Schuldrecht
Referent: Prof. Dr. Stephan Lorenz
Live-Online-Seminar
Teilnahmegebühr: € 30,- | Für MAV-Mitglieder kostenlos → weitere Informationen

Wir bitten um verbindliche Anmeldung.

Digitales Schuldrecht

Der Vortrag gibt einen praxisnahen Überblick über die seit dem 1.1.2022 geltenden Neuregelung im BGB über Digitale Produkte (§§ 327 ff BGB n.F.) sowie die Digitalisierung des Kaufrechts.

Vormundschafts- und Betreuungsrecht

23.11.2022 | 12:30  bis 14:00 Uhr
Die Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrecht
Referent: Dr. Dietmar Kurze
Live-Online-Seminar
Teilnahmegebühr: € 30,- | Für MAV-Mitglieder kostenlos → weitere Informationen

Wir bitten um verbindliche Anmeldung.

Alles neu macht 2023 – Die Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts

Mit der Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts werden zum 1.1.2023 alleine im BGB mehr als 150 Paragrafen geändert, dazu weitere u.a. aus dem FamFG, in der BNotO, in vier SGB – das Betreuungsbehördengesetz wird zum Betreuungsorganisationsgesetz mit Registrierungsverordnung. Sogar ein gesetzliches Ehegattenvertretungsrecht wird eingeführt – mehr Neuerungen im BGB hat es wohl noch nie gegeben. Sie haben direkte sowie indirekte Auswirkungen auf das Erbrecht, das Vorsorgerecht und das weitere Familienrecht.

Der Vortrag enthält eine systematische Einführung in das neue Regelungskonzept. Zudem werden einzelnen Neuerungen herausgearbeitet und erläutert. Dabei wird auch auf die streitige Perspektive Wert gelegt, denn häufig geht es um die Einrichtung oder Aufhebung einer Betreuung, die Informationssicherung vor dem Erbfall oder die Pflichten und Haftung des Betreuers.